UO Sigena

Willkommen im Forum von Sigena!

Ressourcenbeschaffung

Hier kann fleißig über spielrelevante Dinge diskutiert werden.

Ressourcenbeschaffung

Beitragvon Bonbori » So 8. Mär 2015, 14:42

In Anlehnung an Kaylum's Thread zur Kupfermine, will ich hier mal allgemein eine Diskussion anstoßen. Das soll dazu dienen, dem Staff einen überblick über die Meinung der Spieler zu dem Thema zu geben und ich hoffe, dass sich möglichst viele Spieler dazu äußern werden.

____

Grundsätzlich kann man glaube ich festhalten:
  1. Gute Waffen und Rüstungen sind eine absolute Notwendigkeit für alle Kampfklassen außer vielleicht Mages, Druiden und Nekros, die auch so einigermaßen klar kommen können.
  2. Keiner hat wirklich Bock, Ressourcen (insbesondere Metalle) zu beschaffen. Es wird gemacht, weils gemacht werden muss.

Meine Meinung und Beobachtungen zu Mining und Metallen allgemein:
Bei Rüstungen kann man sich Kupfer, Kobalt und Bronze schon mal komplett in die Haare schmieren. Onyx ist grenzwertig, aber finde ich noch verwendbar.

Bei den Waffen gibt es noch Nischenanwendungen: Wenn man häufig ein Dungi besucht, wo ein günstiges Material Bonusschaden macht, könnte man auch die niedrigeren Metalle noch verwenden (bestes Beispiel Kupfer bei Untoten). Die Resistenzen sind aber wenig bekannt. Dem Spieler ist es nicht möglich, besonders bei stärkeren Monstern, den Unterschied zwischen Monsterspezifischen Materialbonus und allgemeinen Schadensbonus des Materials zu unterscheiden, weil der Unterschied zu klein ist. Dadurch wird einfach pauschal das beste zur Verfügung stehende Metall verwendet. Das finde ich persönlich schade, weil dadurch vergleichsweise wenig Nachfrage nach z.B. Gold oder Malachit besteht.

Zu den Monstern in Minen:
Oben habe ich bereits festgehalten: Sondermetall beschaffen ist spaßfrei. Damit man wenigstens diese absolut spaßbefreite Tätigkeit in Ruhe ausführen kann und nicht ständig genervt wird, ist es momentan üblich den kompletten Monsterspawn aus einer Mine rauszulocken und irgendwo abzustellen, wo die KI es nicht schafft, zurück zur Mine zu kommen. In einer Mine verbringt man zwischen 2 und 4 Stunden, der Respawn ist um ein vielfaches schneller.
An den drei höchsten Minen kann man gut sehen, was passiert, wenn man den Zugang erschwert und zusätzlich Respawn direkt in der Mine hat: Die Minen sind unbeliebt, weil die Wache überhaupt erst mal Zeit und den Nerv haben muss, sich ein paar Stunden daneben zu stellen. Daneben will sie auch bezahlt werden, was üblicherweise 50% des Erzes sind. Wie es bei Carat aussieht, weiß ich gerade nicht, war ewig nicht da drin.
Ich bin mir sicher, dass sehr viel mehr Miner die höheren Erze abbauen könnten, es aber nur die wenigsten machen, weil sie nicht die Zeit, den Nerv oder (zum Beispiel aufgrund ihrer Onlinezeiten) nicht die Mitspieler haben, um es zu tun. Dadurch bleibt es den wenigsten vorbehalten, diese Erze abzubauen und damit Geschäfte zu machen.

Gleichzeitig werden aber genau diese Erze am häufigsten genutzt, weil es für den sinnvollen Einsatz der niedrigeren Metalle an Informationen fehlt, die so gut wie nicht zu beschaffen sind.

Für mich wäre es daher wünschenswert, wenn der Monsterspawn nur einmalig pro Minenbesuch beseitigt werden müsste und dass der Handwerker dies bis Malachit auch alleine bewerkstelligen kann. Bevor nun jemand sagt, dass das zu leicht wäre: Der HW müsste das teuer mit dem Verlust eines GM-Titels bezahlen, da er dann Kampfskills lernen müsste. Alternativ müsste man immer einen Char bei der Mine haben, wo man rein will oder eben ewig laufen, was den Nervfaktor noch mal erhöht.

Bei der Beschaffung von normalem Holz sehe ich es ähnlich: Die Beschaffung wird aus reiner Notwendigkeit heraus gemacht. Daher sollte es auch genug Waldflächen geben, die nur mit passiven Monstern bespawnt sind, damit man wenigstens die spaßfreie Tätigkeit Holzfällen nicht noch künstlich nervig macht. Bei den Sonderhölzern ist die Problematik mit den Begleitern eher gering, weil die Sonderholzbäume in wenigen Minuten geleert sind. Daher passt die derzeitige Situation hier, finde ich.

Was das Sonderleder angeht:
Grundsätzlich ist die Beschaffung eine aktive spielerische Tätigkeit, die Spaß machen kann. Hier sehe ich eigentlich wenig Verbesserungsbedarf. Nur eine Sache ist mir aufgefallen: Die Reihenfolge der Felle ist Ettin, Silberwolf, Mamba, Ophidian, Drakonier und Drache (Schattenfell mal außen vor, damit läuft eh keiner rum). Nun ist es aber so, dass Ettin schwerer (von der Anzahl her) zu beschaffen ist als die drei darauffolgenden, besseren Felle. Selbst Drachenfelle lassen sich leichter (in kurzer Zeit, Schatzkarten) beschaffen, als Ettin. Das finde ich persönlich komisch. Es wäre schön, wenn es hier einige zusätzliche Spawns gäbe.

Das waren so meine Gedanken zu dem Thema. Ich bin gespannt, wie der Rest der Spielerschaft das sieht.
Benutzeravatar
Bonbori
Offline
 
Beiträge: 679
Registriert: Di 28. Dez 2010, 01:41

Re: Ressourcenbeschaffung

Beitragvon Amarutu » So 8. Mär 2015, 16:01

Danke für die Zeit, die du in diesen Beitrag gesteckt hast. Das Resultat kann sich lesen lassen!

Ich finde Mining ebenfalls spaßfrei, was genau der Grund ist, warum mein HW einen Teufel getan hat, dies zu lernen. Dies liegt unter anderem an der Eintönigkeit dieses Skills und der Zähigkeit des Gains. Von 50-80% hat man sicher nebenbei alle möglichen Dokus teil-tastatur-abwesend geschaut, und dann kann man grade erst Gold. Je nachdem, was man noch an Ramschvideos erträgt, kommt man vielleicht bis Carat. Mir war das zu doof.

Dass nun die Minen umgebaut werden, finde ich dennoch super! So wie Kaylum das zurechtformt sieht es echt schön aus! Klasse!

Ich hoffe jedoch, dass hier eine größere Umgestaltung im Gange ist. Eine reine Anspruchserhöhung an die Opferbereitschaft der Miner ist in meinen Augen wirklich nicht nötig. Dass man sich nun dem Spawn stellen müssen soll, finde ich auch cool, da das Rauslocken echt nervig sein muss. Ich denke, dass eine Erhöhung des Gains und der Ausbeute hier gute Hebel bilden, um aktiveres Spielen zu ermöglichen. Wenn man in einer Stunde mit ner Mine durch ist, 2-3 Gains geerntet hat, und auch mit ähnlich viel Erz wie bisher aus den Minen kommen kann, dann halte ich dies für eine Richtig tolle Verbesserung. Etwas kloppen, stündchen Schürfen, Packi voll, ab nach Hause, 20min später frühestens der Respawn wär doch wesentlich spaßiger, als der Ist-Zustand, oder?

Beim Holz geht das ja auch. Da brauchts halt bloß keine Packiladungen Blutholz pro Tag.

Beim Sonderleder ist durch neue Dungies etwas Ausbeute dazugekommen, wodurch bestimmte Felle durchaus in gebrauchstauglichen Mengen vorhanden sind. Hiermit komme ich ganz gut zurecht, da ich es gerne und auch gezielt jage. Dies könnte der Knackpunkt mit Ettinfellen sein. Es gibt ja die 7 Stück, die man ganz gut am Stück umklopfen kann. Dann ist es noch als Beifang in Dungies, für die ich Ettin eher zuhause lassen würde. Vielleicht wär noch ein Spawn etwas, wo auch die Ettin-Zielgruppe sich die Felle holen kann. Wenn man mit Sonderlederrüstungen Gewinn machen will, fängt man eh nicht mit Ettin an. Da bietet sich anderes eher an.
Multiplayer, Handel und PvP finden auf Sigena hauptsächlich im Forum statt.

Amarutu
Offline
 
Beiträge: 1244
Registriert: Sa 20. Feb 2010, 22:10
Wohnort: Internetkurort Bad Gateway

Re: Ressourcenbeschaffung

Beitragvon Bonbori » So 8. Mär 2015, 16:53

Den Mining gain muss man, finde ich, nicht erhöhen, mit den restlichen Vorschlägen könnte ich leben. Ausbeute von Sondererzen hoch würde halt heißen, dass man nicht so oft los muss. Wobei ich die Ausbeute nicht so schlecht finde auf die Mine gesehen.

Pro Mine passt die Ausbeute bisher eig. ganz gut finde ich. Wenn man irgendwo drehen wollen würde, würd' ich höchstens sagen, dass man mit der Mine schneller durch ist (aber der Gain im Verhältnis gleich schwer bleibt).

Also kurz gesagt: Wenn man an der Stellschraube Ausbeute was macht:
Menge Sondererz pro Mine bleibt gleich
Mehr Sondererz pro Zeiteinheit
Gleich viel Gain pro Zeiteinheit
Benutzeravatar
Bonbori
Offline
 
Beiträge: 679
Registriert: Di 28. Dez 2010, 01:41

Re: Ressourcenbeschaffung

Beitragvon Tontaube » So 8. Mär 2015, 17:09

erstmal vorneweg: das was Domo gerade umbaut sieht super aus. die Minen ins Black zu verlegen finde ich im grunde eine super Idee.

So kann man IN der Mine den Spawn komplett deaktivieren, aber Ein- und Ausgang so gestalten das man Personal braucht um rein und raus zu kommen. das gestaltet das Mining zwar zeitaufwändig, aber wenigstens stressfrei. und notfalls kann man sich von einem Helfer rein und von einem anderen Helfer raus bringen lassen.
Ich gucke beim Minen auch Filme oder Dokus, lese ein Buch, vertrödle sinnfrei zeit im Internet oder mache Hausarbeit. das alles macht auch spass. (naja, bis auf hausarbeit :P) aber alle 20min zu unterbrechen weil das Alarmscript brüllt ist Megastressig.

Was das Holzhacken angeht: Ich habe am Anfang als die Spawner repariert waren, und plötzlich "überall" Grizzlys und Waldwölfe standen auch gemotzt. Mittlerweile finde ich es geht. Habe das Gefühl das ein toter Grizzly nicht unbedingt wieder durch einen Grizzly ersetzt wird, sondern durchaus auchmal durch ein passiven mob. (einen schwarzbär oder singvogel beispielsweise)

Sonderleder ist wieder eine andere Geschichte. Hier macht die Beschaffung ja Grundsätzlich Spass und gerade bei den älteren Spielern sammelt sich sowas eben an. und ich brauche auch keinen Handwerker dafür.
Mit Ausnahme der Ophidianfelle (die man wirklich schnell beschaffen kann, wenn man weiss wo) und der Drakonierfelle (wovon es quasi überhaupt keine gibt) finde ich auch das menge-zu-qualität verhältniss ok. klar es gibt ein paar mehr mambas als silberwölfe, aber sone mamba muss man eben auch erstmal schaffen.
Was die Ettinfelle angeht: ja. diese gezielt zu jagen kann dauern, gerade wenn man nicht den ganzen tag online ist um jede Stunde eine Runde zu drehen. Allerdings habe ich noch nie eine Ettinrüstung verkauft ohne das der jeweilige Kunde nicht wenigstens ein oder zwei Felle in zahlung gegeben hat.
Das es Drachenfelle in unmengen gibt wenn man Schatzkarten macht, ist glaube ich ein Trugschluss. So eine 5er Karte muss erstmal gehoben und geknackt werden. dann braucht man 3, besser 4, gut geskillte Charaktäre, die 2-3 Stunden Zeit haben. Und am ende bekommt jeder 15 Felle... (wobei man gut und gerne 60 Stück für eine perfekte Rüstung rechnen muss) Bei Drakonierfellen wäre hier evtl mehr Änderungsbedarf.
Diese Signatur ist in ihrem Land leider nicht verfügbar, da die GEMA noch nicht reich genug ist.

Helft im Sigena Wiki mit!
Benutzeravatar
Tontaube
Offline
 
Beiträge: 251
Registriert: Fr 23. Nov 2012, 07:43

Re: Ressourcenbeschaffung

Beitragvon TarTheCat » So 8. Mär 2015, 20:21

Eine Diskussion ohne Gejammer und Geflame, ich bin entzückt.

Kurze Info für Bonbori zu Carat: Bis zur Mine ca 2-3 Dutzend gemischte Ophidians, mit vielen Mages in der langen Halle davor (und ca allein einem dutzend kleiner Schlangen, wofür auch immer). In der Mine dann alle 30min ein Avenger und ein Mage. Minendauer so ca 2-2.5h.
Mit ein wenig Pech werden Orkmagier auf dich aufmerksam, wenn du in den Bereich des Korridors zu ihnen kommst, aber das wars.

Allerdings kann sich hier ein Wächter, so er entsprechend geskillt/ausgerüstet ist, großartig vergnügen und beschäftigen. Nördlich hats eine Horde Orks, und rückwärts eben immer wieder Ophidians zum klatschen. Und wer sich bis zum Ende durchprügelt, nimmt pro Minengang im Idealfall 6 Ophidianfelle mit. Kann sich sehen lassen.

Meine 2 Cents zum Thema:

Erze:
Momentan ist es so, dass der Bergbauer (mit Golem) bis einschließlich Gold alleine wunderbar klarkommt. In der Malachit brauch er dann schon eine entsprechend dicke Rüstung, ne Waffe, am besten Mace-Skill UND einen Golem, wenn er Pech hat und regelmäßig Panther reinkommen, weil sie zu nah am Eingang spawnen. Cobalt war ich leider noch nie, aber der Rest der Minen abwärts ist kein Problem.

Ich sehe das wie meine Vorposter. Unterhalb von Gold brauch man quasi nicht anfangen mit einer Rüstung, und mit Waffen auch eher kaum. Eher Carat+. Und brauchen tut man von dem Erz bis auf Kohle (für die Esse), Kupfer (für ein wenig Draht) und Onyx (gibt einfach schöne Truhen :D ) auch nichts.

Ich seh das Problem aber woanders. Nicht darin, dass die Rüstungen aus Metall so schlecht, sondern dass die Knochenrüstungen aus Leder so GUT sind im Vergleich. Wie Tontaube sagte, am passenden Ort sammelt man alle 2h seine knapp 10 Ophidianfelle ein und is allgemein mit einer lukrativen und kurzweiligen Sache beschäftigt. Und eine gute Ophidianknochenrüstung is schonmal besser als eine Goldplatte, nicht zuletzt wegen der erhaltenen Dex.
Hier würde ich eher in Sachen Balancing nachschauen wollen.


Holz/Sonderholz:
Sonderhölzer dauern, vom passenden Spawnpunkt aus, nicht länger als 30min, inklusive Saubermachen und Rückweg. Einziger Wermutstropfen ist mMn hier Eibe und Grüneiche. Davon gibt es Sigenaweit je EINEN Baum, soweit ich weiß. Blutholz gibts immerhin noch drei.
Bei den Erzen ist es so, dass es immer weniger werden, je höherwertig man kommt, warum beim Holz so eine Lücke? Warum nicht anders herum?
3-4 Grüneichen, 3-4 Eiben, Aspen gibts schon 5, aber dafür nur noch 2 Blutholzbäume?
Besonders Grüneiche ist höchst undankbar abzubauen, da man im Bestfall 20, im schlimmsten Fall mit 0 Brettern da weggeht. Einfach weil es nur einen Baum gibt. Allerdings sind z.b. bei dem Barden die Stämme eine zwingende Questvoraussetzung. Und für einen GM Titel brauch man auch u.U. einen erheblichen Stapel Bretter davon. (Ich persl kam mit unter 100 aus, hab mir von einem anderen Spieler aber das Leid von >200 sagen lassen).

Zwischen 2 Wochen und einem Monat Grüneiche hacken, nur um einen GM Brief machen zu können, ist einfach unnötig in die Länge gezogen. Und dass mir hier keiner mit Zukauf kommt, an der Grundzeit, die für jeden Brief aufgebracht werden musste, ändert das nichts :P

Normales Holz... da muss ich gestehen, seit der Spawnreparatur war ich nicht mehr großartig hacken, da enthalte ich mich. Kenne nur die Situation im "Westwald" von Sunna, wo gerne mal Waldwölfe, Grizzlys und dergleichen in der altbekannten Route rumstehen. Wölfe gehen als HW mit Packi noch, Grizzlys machen Hackfleisch aus beidem, soviel weiß ich ;)

Felle:

Weiß ich ehrlich gesagt nicht, wo das Problem liegt. Allein in der Umgebung zu Sunna lassen sich ca alle 2? 3? Stunden bis zu 8 Ettinfelle farmen, in der gleichen Zeit maximal 4 Mamba im Sumpf und 2 Silberwolffelle, außer man radiert sich im Dungeon durch die Schwarzwölfe bis zu den Silbernen durch.

Und ein Ettin ist im Vergleich auch einfacher. Das Gift einer Mamba ist für alles außer Archer und ggf Magier sehr lange sehr tödlich. Und Silberwölfe sind auch erst in einer dicken Rüstung nicht mehr problematisch, da sie einfach sehr schnell und treffsicher angreifen. Ettins sind langsam zu fuß und hauen, wenn auch fest, eher selten auch dahin, wo sie hinhauen wollen.

Ophidians hab ich schon erwähnt, davon ausreichende Mengen zu farmen ist ein eher kleines Problem. Drakonier muss ich gestehen, trotz ein wenig herumreisen - noch keines gefunden. Drachen mit Stufe5 Schatzkarten, daran könnte man ja ggf. drehen, dann wären die Felle auch wieder seltener :P


So. Waren dann vielleicht doch 3 Cents :lol:
Benutzeravatar
TarTheCat
Offline
 
Alter: 33
Beiträge: 109
Registriert: Do 7. Aug 2014, 10:43

Re: Ressourcenbeschaffung

Beitragvon GM Kaylum » Di 10. Mär 2015, 20:01

Wir haben im Staff vor 3 Jahren mit diesem Thema schon etwas Brainstorming betrieben. Hier ein Auszug dazu, bedenkt aber bitte das dies alles nur BRAINSTORMING war und immer noch ist :)

(Habe alles in einen Spoiler gepackt damit es hier nicht zuviel Platz im Thema weg nimmt. Vieleicht findet ihr eine Lösung wo wir gescheitert sind)

Spoiler: Zeigen
Kaylum hat geschrieben:Ahoy da mates.


Ich habe mich letztens mit Pyro nochmal über seine Idee mit der Legierung unterhalten.
Dabei ist ja der Grundgedanke, nicht so Wertvollen Metalen wieder einen nutzen zu geben.

Jedoch ist das Waffensystem recht komplex und auch sehr empfindlich. So das selbst minimale Veränderungen an diesem System große Konsequenzen mit sich bringen könnten.


Daher hier ein alternativ Vorschlag;

Momentan gibt es folgende 11 Erze ; Eisen, Kupfer, Bronze, Onyx, Cobalt, Gold, Malachit, Carat, Uramit, Mithril und Andril

Wie wäre es wenn man jetzt z.b. Bronze-Schaufeln benötigt um Cobalt abzubauen ?
Und bei den anderen Erzen wäre es so ähnlich.

Auf diese Weise würden auch wieder die alten Minen genutzt, und den Neulingen eine kleine Zusätzliche Einnahmequelle geboten.


Also wenn wir ALLE Minen wieder nutzbar machen möchten, würde die krasse Umstellung so aussehen:
Bild
(rechtsklick und auf "Grafik anzeigen" klicken, falls ddie Grafik nicht komplett angezeigt wird)


Man könnte es ja noch anpassen, so das man nicht alle minen durchlaufen muss um an Andril zu kommen. Doch ich persönlich würde es nicht schlecht finden.

Zur Not könnte man ja einigen Minen die Dropchance von Sondererzen erhöhen.
Doch auf diese Weise würden alle Minen wieder genutzt werden.



Kaylum hat geschrieben:Zusatz:

Auf diese Weise würden die Preise für die Metale wieder deutlich steigen.

Also könnte man einen Vendor aufstellen, der auch alle Sonder-Schaufeln verkauft um wieder Gold vom Server zu nehmen.

Jedoch sollte der Vendor nur max. 20 Schaufeln je Sorte am Tag zur verfügung haben oder so.


Kupfer-Schaufel : 50 Gold
Cobalt-Schaufel : 75 Gold
Bronze-Schaufel : 100 Gold
etc.
(Müsste halt genau angepasst werden)


Lorgan hat geschrieben:Machts nur komplizierter find ich.


Udyr hat geschrieben:ich mag die idee auch nicht.

einerseits ja die alten minen würden wieder genutzt, allerdings kanns auch gut sein das man als gm miner dann nichtmehr andril sammeln gehen kann weil jemand dauerhaft die mine darunter blockiert und/oder einfach niemand anderes da ist der die niedrigeren erze farmt mfg Udyr


Merlin hat geschrieben:Irgendwie finde ich die Idee schon gut.

Allerdings sind die Einwände der "belagerten" Minen und der Nicht-Verfügbarkeit schon schwerwiegend.

Vielleicht könnte an das ja über den Verschleiss regeln, ein "minderwertiges" Material für eine Schaufel läßt die Schaufen schneller verschleissen.
Somit kann jedes Erz mit jeder Schaufel abgebaut werden, allerdings wird der Abbau der "edleren" Erze durch einen hohen Verschleiss an Schaufeln aus "niederem" Material aufwändiger.


Kaylum hat geschrieben:hier noch eine weitere alternative:

Je besser die Qualität einer Schaufel, desto höher die Chance mehrere Erze auf einmal zu bergen.

Bild
(Bild ist evtl. zu groß: rechtsklick -> Grafik anzeigen)
p.s. 0 = 1


Wenn ich also z.b. eine Onyx-Schaufel nutze, habe ich eine 100% Chance 2 Eisenerze auf einmal zu bergen. Nutze ich jetzt z.b. eine Malachit-Schaufel, habe ich eine Chance von 100% zwei Erze und 50% zwei Sondererze auf einmal zu minen.

Also man soll jetzt nicht mehr Erze als üblich aus den Minen herraus holen, jedoch kann man mit Sonderschaufeln eine Mine schneller leer machen.

Doch ob dies überhaupt scriptbar ist weiss ich nicht :/


Udyr hat geschrieben:also ich find die neue idee zimlich gut das würde den beruf des miners auch wieder intresannter machen und vor allem bei skillzuwachs vom mining auch die efektivität erhöhen, sprich nutzt du die aktuellen erze die du am minen bist dazu weiter zu arbeiten steigert sich deine produktivität


Lariel hat geschrieben:Finde ich toll. Man kann es nutzen, muss es aber nicht und die Metalle bekommen eine zusätzliche Verwendungsmöglichkeit.


Kaylum hat geschrieben:Hier nochmal eine neue Liste mit beiden alternativ Vorschlägen:

Bild


Meinung?


Pyro hat geschrieben:An sich denke ich das es keinen Sinn macht die Haltbarkeit zu verändern bei anderen Materialien.
Grund: Warum sollte ich das Wertvolle Andril nehmen wenn ich auch 4 normale Schaufeln aus Eisen nehmen kann?


Bei der Produktivität hingegen sehe ich einen Zweck wenn man dann wirklich auch mehr Erz aus einer Stelle bekommen kann.
Grund: Ich verbrate etwas Andril bekomme aber dadurch die chance mehr Andril zu bekommen bei dem gleichen Risiko wie für die normale Menge.

Daher tendiere ich zu der Produktivität, wobei die Prozente vielleicht etwas hoch sind ;)


Kaylum hat geschrieben:@ Pyro

Mit der Produktivität ist gemeint, das man eine Mine schneller leer räumen kann. Es bedeutet nicht das man dadurch mehr Erze als sonst herraus holen kann.


Pyro hat geschrieben:Ups ^^, naja aber selbst wenn es nur schneller ist, so ist es vielleicht bei gefährlicheren Minen doch auch nicht verkehrt doch finde ich mehr Erze zu bekommen auch nett ^^.


Merlin hat geschrieben:Gleiche Menge Erz in der Mine in kürzerer Zeit abgebaut (bis die Mine leer ist) ergibt mehr Erz pro Schaufel...

Wie sieht's mit dem Risiko für einen Überraschungsspawn während des Minens aus, steigt das Risiko für eine Überraschung auch mit der Ausbeute oder bleibt es gleich?


Lorgan hat geschrieben:Mir gefällt es wenn entwickelt wird. Aber mir gefällt es nicht wenn alles immer leichter wird, vorallem gefällt mir überhaupt nicht, wenn ich höhere Werte von bis zu 300% höre (schneller minen). Daher steige ich gerne auf die Bremse. U.a. der Andrillwert würde in Folge dessen stark sinken.

Grundsätzlich bin ich für solche Optimierungen und sehr gerne darf eine Andrillschaufel viel länger als Eisen halten. Geschwindigkeitsverbesserungen dürfen gerne optimiert werden durch solch ein System, aber nicht so derart überdimensioniert!
(20% sehe ich da als maximale Verbesserung, aber 300% ist mit mir nicht durchsetzbar)


Merlin hat geschrieben:Stimme Lorgan 100% zu!


Kaylum hat geschrieben:300% hört sich nach sehr viel an, doch ganz ehrlich glaube ich kaum das jemand wirklich Andril-Schaufeln herstellen würde.

Und was sind schon max. 20% schneller abbauen bzw. Haltbarkeit. Da lohnt sich der Weg in eine andere Mine noch nichtmal.
Da stell ich mir lieber 5 normale Schaufeln mehr her, und bleibe 10min länger in der Mine wo ich abbauen will, anstatt mir Sonder-Schaufeln herzustellen.

Wie wäre es wenn wir die Liste mit den Sonderschaufeln nur bis zu den Gold-schaufeln übernehmen?
Da wäre die beste Schaufel aus Gold nur doppelt so schnell, und würde auch nur doppelt so lange halten.


Im Durschnitt verbraucht man für ein volles Packi 20 Schaufeln und braucht ca. 2 Stunden.
Benutzeravatar
GM Kaylum
Staff
Offline
 
Beiträge: 246
Registriert: Do 25. Jun 2009, 09:55

Re: Ressourcenbeschaffung

Beitragvon TarTheCat » Mi 11. Mär 2015, 02:28

Uns geht es hier ja nicht nur um Erz, sondern um Erz, Holz, Leder. "The Whole Shebang" wie man so schön sagt. Und das hier wird jetzt wieder ein Wall of Text, den eh keiner lesen wird :D

Zuerst mal ein wenig Kritik an sich:

Sigena hat leider ein Manko: Man braucht *Tonnen* Holz und Eisen, um die Handwerksskills hochzubringen, oder für Hütten (meine Bude hat bspw allein um die 70k Holz gekostet, da macht man die Sunna Route ca 10x). Beim Eisen will ich nich meckern, das kommt durch den Mining Gain eh mehr als ausreichend dafür auch rein. Aber Holz ist sehr lästig, zumal ich seit der Spawnreparatur eigentlich keinen Wald kenne, wo einem kein Grizzly oder schlimmeres begegnet. Und nur die Sunna Route bringts halt auch nicht, die ist im Ernstfall (nach)mittags dann leer.

Dabei reden wir beim Holz nichtmal von 10k Routen. Die Brückenroute westlich hat ca 2k - momentan selten machbar wegen aggressiver und zu starker Mobs. Jagt man hier 2-3x und zwingt den Respawn auf ein passives Niveau, reicht ein Fellsammler und alles is wieder im Eimer. Und 1-2h Vorarbeit für dann 2k Holz kanns auch nicht sein, das wirkt unnötig frustrierend und viele haben diese Zeit nicht zur Hand bzw wollen sich das nich antun.

Beim Sondererz liegt das Problem jetzt nicht in der geplanten Umsiedelung ins Black, sondern in der Tatsache, dass man unter Gold/Malachit kein Erz sinnvoll nutzen kann. Warum? Weil man ganz einfach in Mamba+ Knochenrüstungen mindestens genauso gut geschützt ist und dafür direkt weder Skill noch großartig Zeit mitbringen muss. Ein paar Viecher legen, daneben noch anderen Loot einsammeln und man hat ne gute Rüstung, die nicht mal Dex kostet. Ich finde Knochenrüstungen einfach zu "stark" im Vergleich zu ähnlichen Erzen, da sie explizit keine Dex senken. Aber Mamba ist durchaus mit Malachit vergleichbar in den Resistenzen. Und für Ettins (etwas schwächeres Gold quasi) braucht man als Archer nichtmal Skill, nur ausreichend Munition.

Was tut man sich also eher an? 100-120 Viecher jagen, oder 2x die Malachitmine mit ihren Panthern (davor, laufen aber gerne rein) bzw die Goldmine mit ihren 3-4 Rattenmenschen alle 30min, für die man auch noch wochenlang einen Skill trainieren muss, der bis dahin wenig bis keinen Gewinn erwirtschaftet? Im Gegensatz zu den für die Mambas nötigen Kampfskills (so es keine Magie ist, die ist eher Geldfresser), die dank der Randerscheinungen von anderen Mobs noch zusätzlichen Loot produziert.

Und wenn wir schon bei zu stark sind: Auch der Monsterspawn ist stellenweise extrem grenzwertig.

Der Weg bspw von Sunna nach Belfern, der weite Weg über Straßen aussen herum, ist für Neulinge derzeit kaum zu bewerkstelligen. Gazer, Gargoyles und kleinere Horden Imps radieren jeden Neuling gnadenlos aus. Besonders Imps mit ihrem An Ex Por sind da sehr ekelhaft. Dabei ist ein Neulingsquest in Belfern angesiedelt. Inwiefern sowas beabsichtigt sein soll, erschließt sich mir nicht. Da ist die Abkürzung durchs Ettinlager mit einem Gargoyle um einiges leichter. Der umgekehrte Fall würde mir eher einleuchten.

Initial waren vor Balor zeitweise auch bis zu 3 Panther in einer Screenweite. Und wer mal gegen 3 Panther zeitgleich gekämpft hat, weiß wie widerlich das ist. Selbst in einer besseren Rüstung, in der sie nur 1-3 Schaden pro Schlag machten, musste ich (Krieger mit ~80-90% Kampfskills) zwei Mal nach Balor zum hochheilen "flüchten". Zu viel zu schnell. Ein Neuling zu Fuß würde da im Ernstfall auf der Flucht zerrissen. Und Balor gilt als Neulingsdungeon.

Ich habe ja nichts gegen einen eher höheren Schwierigkeitsgrad, aber irgendwann ist auch einfach genug. Manche Stellen von Sigena, die durchaus rein reisetechnisch von Neulingen frequentiert werden (Beispiel wie gesagt Sunna-Belfern, aber auch der Weg zur Eisenmine kann hier mit bis zu 3 Grizzlys herhalten) sind meinem Geschmack nach zu sehr an älteren Accounts ausgelegt worden. Es macht keinen Spaß, ständig wegrennen zu müssen. Dabei gäbe es genug aggressive Mobs, die man alternativ da hin setzen könnte, vor denen ein Handwerker dann zwar immer noch wegrennt, aber ein Krieger oder Bogenschütze nicht gleich den Schwanz einziehen (oder verlieren) muss.

Und wer mir jetzt mit Sprengstoff, Waffen/Skillung oder ähnlichem kommt, sollte vielleicht nochmal einen frischen Account anlegen und versuchen, den Weg zur Eisenmine ungestört zu machen (mehrmals, Mining is zäh), im Kohleminenwald Holz zu hacken ohne draufzugehen, oder einfach mal nach Belfern zu Fuß laufen, außen herum, durch die Imps/Gazer/Gargoyles. Nicht jeder hat ein Pferd als Neuling. Nicht jeder hat problemlosen Zugriff auf Tränke (kosten Geld), nicht jeder hat gleich zu Beginn eine Gold+ Rüstung. Und 2 Monate lang nur Sunna und Sunna Bauernhof zu sehen ist öde.
Und es gibt tatsächlich noch Spieler, die sich von Altchars nicht alles in den Arsch blasen lassen, um es mal so auszudrücken, sondern sich ihr Spiel quasi verdienen wollen. Finde ich sehr ehrenhaft, aber die sind in Sigena einfach dermaßen gekniffen, dass es keinen Spaß mehr macht.


Vorschläge:

-> Der Spawn wird überarbeitet und im Neulingsgebiet für etwas mehr Spielbarkeit bzw für eine Neulingspassage Sunna-Belfern gesorgt. Schwer ja, unnötig frustrierend nein. Ideen wären z.b. mehr Wölfe statt Grizzlys direkt um Sunna in den Wäldern, und statt der Massen an Magiermobs eher Melee/Archer. Auswahl wäre genug da. Ein Wolf ist beim Holzhacken ätzend genug (und selbst mit Packi nicht so einfach und schnell zu erledigen), ein Grizzly ein Aktionskiller, wortwörtlich. Den Weg durchs Ettinlager würde ich im Schwierigkeitsgrad im Gegenzug hochdrehen. Er ist kürzer, soll/darf also gefährlicher sein. Eine eingebrannte Straße sollte wiederum ein "kleines" Maß an Sicherheit gewährleisten, zumindest in meinem Verständnis.

-> Bei der Implementierung der Minen ins Black Bonboris Idee im Hinterkopf behalten. Als grobe Handregel: Eisen/Kohle/Kupfer ohne Spawn, der Rest sollte von einem Handwerker mit 40 Mace, 40 Parry (und weiter rauf ein Golem dazu) bis Malachit räumbar sein, mit einem entsprechend geringem Respawn. Höhere Minen sind allgemein schon im Black, mit Ausnahme der Andril vielleicht. Aber Andril solo steht eh außer Frage, selbst mit Pullen ;)

-> Einen Nerf der Knochenrüstungen überlegen. Der Nichtabzug von Dex ist ein enormer Vorteil, und außer Spitzbuben und Barden gibt es sowieso keine Chars, die des Nahkampfes sinnvoll fähig wären *und* keine Metallrüstungen anziehen dürften. Keiner von beiden ist mMn als Nahkampfsau angelegt. Die AR und die Resistenzen geben das allerdings her, inklusive keinerlei Dex-Abzügen. Winziger Wermutstropfen ist da lediglich die etwas teurere Reparatur.
So würden Metallrüstungen für entsprechende Klassen wieder mehr Attraktivität erlangen, der Verbrauch von Erz würde angekurbelt. Ideen wären hier ein Absenken der Werte, ein höherer Verschleiß oder andere Mali im Vergleich zum Dexabzug bei Metallrüstungen.

-> Der Staff sollte sich mal leicht in die Karten schauen lassen, welches Metall für welche Mobs/Mobgruppen Bonusschaden gibt. So könnten bspw Erze wie Bronze, Onyx, Cobalt auch wieder interessanter werden, da sie günstig im Preis sind, und eine exzellente Cobaltklinge ist bspw viel günstiger als das Äquivalent in Carat. Der Schaden ist minimal geringer. Dazu muss es keine genaue, klare Liste geben, ein "Onyx is gegen Echsenähnliches ganz gut", wenn es speziell gegen Echsenmenschen, aber nicht gegen Drachen hilft, reicht ebenfalls. Aber die Spieler hätten einen Wink mit dem Zaunpfahl.
Benutzeravatar
TarTheCat
Offline
 
Alter: 33
Beiträge: 109
Registriert: Do 7. Aug 2014, 10:43

Re: Ressourcenbeschaffung

Beitragvon Admin Gymir » Mi 11. Mär 2015, 04:51

TarTheCat hat geschrieben:-> Der Staff sollte sich mal leicht in die Karten schauen lassen, welches Metall für welche Mobs/Mobgruppen Bonusschaden gibt.


das dürft ihr brav selber rausfinden :mrgreen:
Benutzeravatar
Admin Gymir
Staff
Offline
 
Alter: 38
Beiträge: 707
Registriert: Mo 4. Okt 2010, 18:25

Re: Ressourcenbeschaffung

Beitragvon TarTheCat » Mi 11. Mär 2015, 05:13

Admin Gymir hat geschrieben:
TarTheCat hat geschrieben:-> Der Staff sollte sich mal leicht in die Karten schauen lassen, welches Metall für welche Mobs/Mobgruppen Bonusschaden gibt.


das dürft ihr brav selber rausfinden :mrgreen:


Was ja auch total leicht ist, wenn man schon durch Tacs(?) hervorgerufene "Ihr fügt eurem Gegner einen schweren Treffer zu" nicht von normalen unterscheiden kann. Und der Bonusschaden von Gold vs bspw Malachit bei Untoten auch nicht unbedingt direkt sichtbar ist ;)
Benutzeravatar
TarTheCat
Offline
 
Alter: 33
Beiträge: 109
Registriert: Do 7. Aug 2014, 10:43

Re: Ressourcenbeschaffung

Beitragvon Amarutu » Mi 11. Mär 2015, 07:41

Mala hat keinen Bonusschaden bei Untoten.
Multiplayer, Handel und PvP finden auf Sigena hauptsächlich im Forum statt.

Amarutu
Offline
 
Beiträge: 1244
Registriert: Sa 20. Feb 2010, 22:10
Wohnort: Internetkurort Bad Gateway

Re: Ressourcenbeschaffung

Beitragvon Amarutu » Mi 11. Mär 2015, 08:30

@ttc

Sigena hat leider ein Manko: Man braucht *Tonnen* Holz und Eisen, (...)
Das finde ich nicht schlimm, und eine Änderung würde alle Skills betreffen. Damit würden wir ein riesen Fass aufmachen. Ich würde erstmal nach einer Lösung suchen wollen, wo man 1-3 kleinere DInge ändert, statt einfach das komplette HW-System komplett neu machen zu müssen. Das erhöht nichtn ur die Chancen auf eine Umsetzung um ein Gazillionfaches, sondern lässt es auch zu, dass man die Änderung rückgängig machen kann, wenn sie sich als Mist rausstellt.
Als Ziel würde ich weniger Makrozombiezeit anpeilen wollen. Liegt das im allgemeineren Interesse?
Dafür könnte man die Ausbeute einfach mal verdoppeln. Bäume und Erze. Dafür wird dann der Sondererzbereich so weit verringert, dass man noch grob die selbe Menge Sondererz holen kann, wie bisher.
Hier sehe ich eine Schnittmenge mit Kaylums Idee aus dem Brainstorming. Im Gegenzug wollte er Sonderbarren für die Werkzeuge nehmen. Da würde ich einfach nur die Eisen und Holzmengen für das Werkzeug hochdrehen, wenn überhaupt. Gleichzeitig wird dadurch der Eisenpreis sinken, wenn man ihn lässt. Und zack hat man weniger Markozombie, und weniger *tonnen von erz*.
So als Beispielidee.


Beim Sondererz liegt das Problem (...) in der Tatsache, dass man unter Gold/Malachit kein Erz sinnvoll nutzen kann, (...)weil man ganz einfach in Mamba+ Knochenrüstungen mindestens genauso gut geschützt ist und dafür direkt weder Skill noch großartig Zeit mitbringen muss.

Das ist Quatsch. Man braucht Schneidern und Feinschmieden auf GM ... bevor da irgendwas taugliches bei rumkommt, und dann brauchts auch Kampfskill um bspw. Wölfe umzukloppen. Und was man an Skillpunkten nicht hat, muss man mit der Maus und Tastatur ausgleichen. Man kann nen Silberwolf als 0% Archer schon tot bekommen, jedoch dauert dies dann echt lange, und kostet entsprechend Munition, sodass kein Gewinn übrig bleibt.
Das Problem ist eher, dass ein Krieger sich genötigt sieht, eine Lederrüstung statt Blech zu tragen. Mag hier ein Krieger-Spieler was zu sagen? Ist es, weil Mining so Spaßfrei ist, und man lieber Mambas häutet, oder ist der Effekt des Dexverlustes wirklich so doof? Wär es sinnvoll, den Dexabzug der Rüstungen der unteren Metall zu überdenken?
Eisenfullplate mampft 20 Dex, Mithril 12 Dex (hatte ich grade rumfliegen, daher die Daten)

Was tut man sich also eher an? (...)

Wie wär es denn bei 100-120 Viecher jagen, oder 1x die Malachitmine mit ihren Panthern (davor, laufen aber gerne rein) bzw die Goldmine mit ihren 3-4 Rattenmenschen alle 30min?


Monsterspawn lasse ich außenvor. meine Noobchars (60% Bereich) kommen klar, weil ich die Welt kenne.

-> Einen Nerf der Knochenrüstungen überlegen.

Nö! Ein Hexer ist Nahkampfsau, und der Spitzi auch. Beides sind bloß keine Tanks. Das gibt die HP nicht her! Und dass die Ledersachen kein Dex ziehen ist Absicht, damit diese Klassen die Option haben, von ihrer Schlaggeschwindigkeit auch gebrauch zu machen. Die ist ihr Bonus, den sie für 20hp weniger erhalten!
Multiplayer, Handel und PvP finden auf Sigena hauptsächlich im Forum statt.

Amarutu
Offline
 
Beiträge: 1244
Registriert: Sa 20. Feb 2010, 22:10
Wohnort: Internetkurort Bad Gateway

Re: Ressourcenbeschaffung

Beitragvon GM Kaylum » Mi 11. Mär 2015, 08:42

TarTheCat hat geschrieben:Uns geht es hier ja nicht nur um Erz, sondern um Erz, Holz, Leder.

Sorry das wir uns damals nur über Erze & Mining unterhalten haben.

TarTheCat hat geschrieben:Sigena hat leider ein Manko: Man braucht *Tonnen* Holz ...Holz ist sehr lästig...Grizzly oder schlimmeres begegnet...

- Holz ist ein Massenprodukt
- Fördert den Handel, da es lässtig ist
- Es gibt noch andere Wälder, wo man mehr als 10k Holz gefahrlos abholzen kann

TarTheCat hat geschrieben:Beim Sondererz liegt das Problem jetzt nicht in der geplanten Umsiedelung ins Black, sondern in der Tatsache, dass man unter Gold/Malachit kein Erz sinnvoll nutzen kann.

Da stimme ich zu. Deshalb habe ich ja unser damaliges Brainstorming hier gepostet, da es halt gut zu diesem Thema passt.

TarTheCat hat geschrieben:Knochenrüstungen einfach zu "stark" im Vergleich zu ähnlichen Erzen, da sie explizit keine Dex senken

Stimme ich zu, bzw, die anderen rüstungen zu schwach (Kette, Schuppen)

TarTheCat hat geschrieben:Und wenn wir schon bei zu stark sind: Auch der Monsterspawn ist stellenweise extrem grenzwertig.

Da musst du schon konkreter werden (vieleicht am besten in einem neuen Thread, da es wohl hierzu nicht passen bzw. den Rahmen sprengen würde).

TarTheCat hat geschrieben:Der Weg bspw von Sunna nach Belfern...ist für Neulinge derzeit kaum zu bewerkstelligen...Neulinge Neulinge Neulinge.

Wir können in diesem Thema nicht ganz Sigena anpassen. Vieleicht wird es irgendwann eine Neulingsinsel geben die groß genug ist wo Holz, Eisen etc. drunter gepackt werden kann oder wir finden eine andere Lösung dafür. Es ist ja nicht so das du damit ganz falsch liegst, aber wie du oben selbst geschrieben hast;
TarTheCat hat geschrieben:Uns geht es hier ja nicht nur um Erz, sondern um Erz, Holz, Leder.
Benutzeravatar
GM Kaylum
Staff
Offline
 
Beiträge: 246
Registriert: Do 25. Jun 2009, 09:55

Re: Ressourcenbeschaffung

Beitragvon TarTheCat » Mi 11. Mär 2015, 10:45

Man verzeihe mir, das Ding is mitten in der Nacht entstanden und ich war noch nicht ganz wach ;)

@ Ama:

Ich hab ja nix dagegen, dass es so viel Material braucht. Gibt nur so ein paar Ecken und Kanten, die mir daran missfallen.

Was die Fellsache angeht, im Sumpf kann man bequem eine Mamba von einem der Plateaus tot-archern. Ohne den Hauch von Gefahr. Da brauchs ernsthaft nur Munition. Und selbst wenn man mit 0% Archer anfangen würde, hätte man dort dann recht schnell auch ein paar Skillpunkte zusammen. Ich sprach deshalb explizit von Mambas und Ettins, weil die einen von "Türmen" aus abschießbar, die anderen einfach grottenlangsam sind. Gib mir nen Archer mit 50 Startwert und zumindest Ettine liegen mühelos im Dreck. Silberwölfe sind schnell, recht gefährlich und weder auf der Eisinsel noch bei der Wolfshöhle "hilflos" umzunieten. Daher hab ich die in der Aufzählung weggelassen, genauso wie Ophidians o.ä.

Was die Rüstungen angeht, ich bin einer der (wenigen) Krieger, die ausschließlich in Metall rumlaufen. Und ja, der DexAbzug von "nackig" auf "fullplate" is mehr als spürbar. Wir reden hier im allgemeinen von ca 20 Dex, die wegfallen. Trotzdem mag ich meine Platte :D
(Info: Fürs allgemeine eine Gold (20 Dex), für höheres/anspruchsvolleres eine Carat (18 Dex) in Verwendung.)

Den Hexer hatte ich ernsthaft übersehen, und mit "Nahkampfsau" meinte ich durchaus Klassen, die lange stehen bleiben und sich hauen lassen können. Klar ist eine gute Knochenrüstung für die beiden sehr nützlich, aber da der Krieger die auch verwenden kann und sie keine Dex kostet, macht das das Metall im besonderen erheblich sinnfrei außer für die Waffenproduktion.

btw, dass Mala keinen Undead-Damage macht, weiß ich, aber selbst so merkt man den Unterschied an nem Skelett eher weniger.

@ Kaylum:

Ja, euer Brainstorming umfasste nur Bergbau. Aber deine Posts lasen sich auch vom Standpunkt her sehr Minenbezogen, wo Bonbori mehrere Themen ansprach. Daran wollte ich nur nochmal erinnern, bevor das übersehen wird. War nicht böse gemeint.

Was das Holz angeht, fallen mir auf Anhieb eigentlich nur die Wälder um Waldfrieden ein. Belfern is alles mit Magiermonstern dicht, Kohlewald hats Grizzlys, Richtung Tortuga fangen wir gar nich erst an (Impwald, Gargoyle-Wald etc), tiefer aufm Dschungelkonti laufen Drakonier, Panther, Schlangen und anderes Gewürm rum, und im Wald Richtung Wikingerinsel sind mir mittlerweile auch schon Gazer begegnet. Selbe Halbinsel, Richtung Belfern: Spinnen und Harpyen.

Mag sein, dass ich noch nich jede Ecke in Sigena kenne, aber das schränkt die Möglichkeiten doch enorm ein, gefahrlos >10k Holz zu hacken. 2 Spots sind nicht die Welt.


Was die angesprochenen Knochenrüstungen angeht, bezog sich mein Vergleich zu "Metallpanzern" schon auf Vollplatten. Kette und Schuppe, beispielsweise in Malachit, sind einer Knochenrüstung aus Mamba sowieso unterlegen in den Werten. Eine Malachit-Plattenrüstung kann da konkurrieren, kostet aber 20 Dex. Ich benutze zwar eine Gold-Kettenrüstung, aber die ist nur für "leichtere" Arbeit in Hunun oder Balor zu gebrauchen, und das auch nur, weil mein Krieger langsam nicht mehr zu den schwächsten zählt. (Obwohl er immer noch viel zu oft verfehlt, grml :lol: )
Benutzeravatar
TarTheCat
Offline
 
Alter: 33
Beiträge: 109
Registriert: Do 7. Aug 2014, 10:43

Re: Ressourcenbeschaffung

Beitragvon LiannKyra » Mi 11. Mär 2015, 17:21

*soviel Text......*

Rennen denn nicht alle Krieger in kompletter Platte rum??????????????
Liebe Grüsse

*Lilly*

LiannKyra
Offline
 
Beiträge: 73
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 22:46

Re: Ressourcenbeschaffung

Beitragvon TarTheCat » Mi 11. Mär 2015, 18:26

LiannKyra hat geschrieben:*soviel Text......*

Rennen denn nicht alle Krieger in kompletter Platte rum??????????????


Die wenigsten sogar. Außer es geht um "Heavy Duty", also reines Tanken. Und dann isses meist Mithril oder Uramit.
Benutzeravatar
TarTheCat
Offline
 
Alter: 33
Beiträge: 109
Registriert: Do 7. Aug 2014, 10:43

Nächste

Zurück zu Diskussionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron