UO Sigena

Willkommen im Forum von Sigena!

Vendor Canto geht in Urlaub

Charakter-/Reisegeschichten, Gildenkriege usw. (Beiträge nur im RP-Stil!)

Re: Vendor Canto geht in Urlaub

Beitragvon KalevaViima » Do 7. Mai 2015, 02:07

Nach einem harten Tag kehrte Kaleva zurück nach Sunna. Silberwölfe hatte er erlegt, das Harpyiennest ausgeräuchert und Balor durchgefegt. Zum Glück war Viktoria die nimmermüde Meisterschmiedin noch wach, um seine ramponierte Rüstung zu flicken. Doch wie lange hält diese goldene Blechdose wohl noch? an manchen Stellen is sie mittlerweile so dünn, Viktoria traut sich kaum noch mit dem Hammer ran.
Als Kaleva in der Kneipe Sunnas seinen Durst an einem Dunkelbier stillte, lauschte er den Gesprächen der anderen Gäste, und so vernahm er, dass der wandernde Händler sich in den hohen Norden verzogen hat und dort eine güldene Rüstung feilbietet. Schnell machte er sich auf den Weg, kaufte Proviant in der Markthalle, feinstes Sushi, für die beschwerliche Reise.
Angekommen in Trollesund suchte er nach dem Händler dessen Sonderangebote sich überall auf Sigena herumgesprochen haben.
Kaleva, der selbst aus dem hohen Norden stammt, freute sich das Knirschen des Schnees unter seinen Stiefeln zu hören.
"Moi, mitä kuuluu" grüsste Kaleva den Innkeeper, doch dieser schaute ihn nur verdutzt an und antwortete nicht. So fragte ihn Kaleva in der gewohnten Sprache Sigenas nach dem fahrenden Händler. Mit starkem Akzent kam eine Antwort, kurz und knapp, die Kaleva kaum verstand, nur etwas von Eisbär konnte er wirklich ausmachen.
Und das war Hilfe genug, vor einer kleinen Hütte lag ein riesiger weisser Bär. Jindujun, Kaleva's Pferd, scheute sofort als sie sich der Hütte näherten, ein solcher Bär würde Jindujun wohl zum Frühstück verspeisen. Um seinen treuen Gefährten nicht zu gefährden band Kaleva Jindujun vor dem Zaun an und schlich am Eisbär vorbei, in der Hoffnung diesen abzulenken, warf er ihm ein paar Rippchen vor die Schnauze.
In der Hütte sass Canto, dick in bläuliche Felle gehüllt, und erzählte etwas von einer Pilzsuppe um sich aufzuwärmen.
Kaleva kramte in der Tasche, und fand tatsächlich Pilze, jedoch nur die gifitigen. Fest entschlossen eine neue Goldplatte zu erwerben und dem armen Händler etwas zu Essen aufzutreiben, ritt er in Windeseile zurück nach Sunna und schlich sich mit einem Beutel fruchtbarer Erde hinter den Krämerladen.
Manche Dinge erledigt man besser in der Nacht.
Die Wachen schläfrig oder schon angetrunken merkten nicht, wie Kaleva sich vor Gunter zum Deppen machte. "huddeldidudeldidu" sagte er immer wieder, während er sich um sich selbst drehte, ganz zur Belustigung des merkwürdigen Jungen.
Geschafft.
Mit Freudenpilzen und einem kleinen Resten an Sushi begab er sich wieder auf den Weg nach Trollesund um dem armen, schlotternden Händler die Zutaten für ein Pilzsüppchen zu bringen.
Benutzeravatar
KalevaViima
Offline
 
Beiträge: 38
Registriert: So 15. Mär 2015, 21:28

Re: Vendor Canto geht in Urlaub

Beitragvon Stebo » Do 7. Mai 2015, 13:50

Der Kürschner ist mit meiner Robe fertig. Etwas warmes zum anziehen hab ich jetzt.
In der Ecke seines Lagers sehe ich eine rote Peitsche, verschmutzt und von Spinnweben überzogen,
an einem Nagel hängen. Auf meine Frage ob er diese verkaufen würde zeigt sich der Kürschner großzügig und Dank meines Einkaufs bei ihm könne er sie mir für ein wenig Gold überlassen.
Bei genauerem Hinsehen entpuppt sich die Peitsche als wahre Rarität, ein echtes Sammlerstück.
Eine original „Drachenlederpeitsche“ und wohl die Letzte und Einzige in ganz Sigena.
Dazu noch in einem bemerkenswerten Zustand, eben eine echte Antiquität.
Im Gasthof noch etwas essen und dann setze ich meine Reise fort.
Beim Essen höre ich wie sich zwei Stadtwachen unterhalten. Sie erzählen von einer entführten Prinzessin, die wohl in einem Turm im verzauberten Wald gefangen gehalten wird.
„Turm“ „Verzauberter Wald“ Rapunzel oder was? HA. Das will ich sehen.
Wilson und ich machen uns auf den Weg.
Stunden später, hungrig und durstig wird es Zeit für eine Rast. Ich setze mein Süppchen auf
und wir genießen unsere Pause, Wilson mag Pilzsuppe auch gerne. Ich weiß nicht wo dieser Kaleva die Pilze aufgetrieben hat,
aber sie schmecken ganz vorzüglich.
Nach kurzer Zeit folgen wir seltsamen Fußspuren und durchqueren einen Wasserfall.
Muss an dem kalten Wasser gelegen haben, denn alles ist plötzlich so schön bunt hier.
Überall Gummibären. Lauthals singe ich ein Lied.

Mutig und freundlich,
so tapfer und gläubig
Fröhlich und frech kämpfen sie auch für dich.
Leben im Wald unter Bäumen und Steinen,
in ihren Höhlen da sind sie zu Haus.
Gummibären hüpfen hier und dort und Überall.
Sie sind für dich da wenn du sie brauchst,
Das sind die Gummibären.
Lasst euch verzaubern von ihrem Geheimnis,
der Saft bringt die Kraft das Abenteuer lacht.
Gemeinsam könnt ihr so viel mehr noch erleben
kommt doch hier her und singt einfach mit:
Gummibären hüpfen hier und dort und Überall.
Sie sind für dich da wenn du sie brauchst,
Das sind die Gummibären.
Das sind die Gummibären

Wenn uns diese lustigen Gummibären hier in der Höhle zu nahe kommen, versucht Wilson sie mit lautem Gebrüll zum Mitsingen zu animieren.
Die Brüllen aber nur sinnloses Zeug und sind gar nicht so lustig wie meine Gummibären.

Gummibären hüpfen hier und dort und Überall.
Sie sind für dich da wenn du sie brauchst,
Das sind die Gummibären.
Das sind die Gummibären

Als wir gerade den Turm erreichen bekommt die Welt ihre Farben zurück und wir begegnen der Prinzessin.
Den Rest Suppe aufgewärmt und erstmal zusammen gegessen.
In ihrer seltsamen Partylaune erzählt mir die Prinzessin von einer geheimen Andrilmine unweit von hier. Wenn es mir gelingen würde diese zu erreichen, hätte ich für eine Weile keine Geldsorgen mehr.
Ja, das liebe Gold.
Trenne mich hier von den restlichen Drachenfellen
10 an der Zahl zu einem Stückpreis von nur 3000 Goldstücken und
der „einmaligen Drachenpeitsche“ für nur 10000 Goldstücke.

Da ich hier in einem verzauberten Wald bin findet ihr mich nicht in der Vendorenliste.

Knallbunte Grüße
Euer Vendor Canto
Vendor Canto sitzt im weisen Zelt östlich vom Teleport *Magierlehranstalt*

Stebo
Offline
 
Beiträge: 94
Registriert: Sa 20. Okt 2012, 13:51

Re: Vendor Canto geht in Urlaub

Beitragvon Stebo » Do 7. Mai 2015, 20:07

Da es nicht in der Vendorenliste zu sehen ist schreib ich es hier *AUSVERKAUFT*
Vendor Canto sitzt im weisen Zelt östlich vom Teleport *Magierlehranstalt*

Stebo
Offline
 
Beiträge: 94
Registriert: Sa 20. Okt 2012, 13:51

Re: Vendor Canto geht in Urlaub

Beitragvon Tontaube » Do 7. Mai 2015, 20:21

Imoen fror. erbärmlich.
dämliche Stadtwachen.

Kaum hatte man mal ein paar Geldbeutel erbeutet und ein paar Häuser ausgeräumt, hassten einen diese Gesellen. Normalerweise konnte man diesen Umstand mit einigen gut gezielten Münzen beheben. Dumm nur wenn man keine mehr hatte.

Und von allen Länder in die man hätte fliehen können musste sie sich ausgerechnet diesen eisigen Haufen Dreck aussuchen. Zum Glück war das Gedächtnis des Gesetzes nicht mal annähernd so lang wie sein Arm.
Nur einige Wochen und es sollte in Sunna wieder sicher sein für rechtschaffende Diebe.

Nun schlich sie durch diese kalte Höhle und erleichterte die Gardisten um ihren Sold. Und das lohnte sich. Garnichtmal so arm die Jungs. Und sie achteten schlecht auf ihre Börsen. Wenn das so weitergeht konnte sie die vielleicht schon früher hier abhauen und die Wache mit den verdienten Münzen freundlich stimmen.
Das war das Leben. Im Schatten verstecken, Beutel schneiden und Spinde plündern. Imoen hatte die Kälte schon fast vergessen, sosehr war sie in ihrem Element.

Und das musste der Anführer sein. Auf einem Drachen reitend, sehr Imposant. Von dem lässt du besser die Finger, dachte sie sich. Also fix vorbeigeschlichen. In seinen Gemächern sollte sich doch wohl Einiges von Wert auftreiben lassen.
Tja. Wie man „Einiges von Wert“ definiert. Kein Gold und Geschmeide, aber dafür eine Inhaftierte Prinzessin und ein Händler samt Begleiteisbär. Leider sind Beide sehr aufmerksam. Der scharfe Geruchssinn des Eisbärs tut sein übriges. Also keine überraschend geleerten Beutel. (schade)

Naja. Ist man erst mal entdeckt spielt man am besten die Unschuldige. (Lehrbuch der Diebe, Kapitel 4 Absatz 3)
Stellt sich heraus, die Preise des Händlers sind so billig, es ist trotzdem fast Diebstahl. (!) Er ist wohl selbst auf der Flucht oder sowas. Also in den sauren Apfel gebissen und für die Ware tatsächlich bezahlt. Ugh! Als Sie das letzte Mal für etwas bezahlt hatte war sie 6.

Die Prinzessin ist so dankbar über die Gesellschaft, dass Sie Imoen eine Königliche Urkunde gibt, die ihr einen eigenen zahmen Eisbär verspricht.
Ha! Den bekommt der Hauptmann der Wache. Der Kerl steht auf derelei unnütze „Ehrbekundungen“. Das sollte ihr die Rückkehr nach Sunna ermöglichen.

Also schnell per Teleportrolle zurück. Danke ihr Trottel!


nachtrag: sorry, hab ewig gebraucht um den text zu verfassen :oops:
Diese Signatur ist in ihrem Land leider nicht verfügbar, da die GEMA noch nicht reich genug ist.

Helft im Sigena Wiki mit!
Benutzeravatar
Tontaube
Offline
 
Beiträge: 251
Registriert: Fr 23. Nov 2012, 07:43

Re: Vendor Canto geht in Urlaub

Beitragvon Stebo » Fr 8. Mai 2015, 11:03

Ist es nicht immer das selbe, kaum sitzt man beim Essen, kommt Besuch. Wilson mag scheinbar keinen Besuch. Diese junge Lady, Imoen, machte doch einen sehr verdutzten Eindruck uns zu sehen. Hatte sich aber wohl nur vor dem Eisbären erschrocken. Entpuppte sie sich doch als sehr geselliger Kunde. So leise wie sie kam, verschwand sie auch wieder. Allerdings nicht ohne ein Gastgeschenk der Prinzessin und einige meiner Waren mitzubekommen.
Die Nacht mit Calla war, naja sagen wir’s wies ist, ein Reinfall, beim Versuch ihren Keuschheitsgürtel zu öffnen, brachen mir alle Dietriche ab und der Topf mit dieser leckeren Pilzsuppe war auch leer.
Am nächsten Morgen war es Zeit für die Weiterreise.
Nachdem ich mich von Calla verabschiedet hatte, ich hasse tränenreiche Abschiede, zog ich also weiter Richtung Wikingerdorf, ganz im Südwesten des Kontinents. Hier soll laut Calla der Zugang in die Andrilmine sein.
Der König der Wikinger, sie nennen ihn Jarl, ist ganz begeistert von meinem Eisbären. Ich gedenke das auszunutzen um in die Mine zu kommen. Er verspricht, mich hinein bringen zu lassen, wenn ich auf dem Rückweg, den Eisbären bei ihm abgebe. Würde mich ja nur schwer von Wilson trennen, aber was muss das muss.
Dieser „Jarl“, ein Rattenkönig ist das. Der hat mich voll verarsc…. .
Von wegen Andril, der wusste genau das die Mine seit Monaten kein Andril mehr abwirft.
Seine Soldaten lachen mich aus und verspotten mich, Andril, HA, das gebe es nur auf der Wikingerinsel.
Na warte, noch habe ich Wilson bei mir. Jetzt heißt es andere Wege gehen.
Alle hier sagen, dem Jarl gehört dies und dem Jarl gehört das. Vor allem gehören ihm die Drachenboote an der Küste.
OK, mein Plan steht. Heißt leider auch mich erstmal von Wilson zu verabschieden, den krieg ich auf kein Boot mehr.
Aber dieser Jarl soll ihn nicht kriegen, deshalb verkaufe ich demjenigen der zu mir kommt meinen Eisbären „Wilson“. Behandelt ihn gut und vergesst nicht ihn gut zu füttern, dann habt ihr auf ewig einen guten Freund an eurer Seite. (od. halt eher unter euch, wies grad beliebt)
Für schlappe 25000 Goldstücke in gute Hände abzugeben =Eisbär Wilson= ein echtes Reittier

Traurige Grüße
Euer Vendor Canto
Vendor Canto sitzt im weisen Zelt östlich vom Teleport *Magierlehranstalt*

Stebo
Offline
 
Beiträge: 94
Registriert: Sa 20. Okt 2012, 13:51

Re: Vendor Canto geht in Urlaub

Beitragvon Stebo » So 10. Mai 2015, 19:17

Hier drin verliert man jedes Zeitgefühl, ist es Nacht oder Tag. Inzwischen unterscheide ich die Tageszeiten nur noch darin, ob die Arbeiter und Wachen schlafen oder nicht. Also warte ich bis auch der letzte hier drin eingeschlafen ist und schleiche mich durch die Gänge der Höhle, an deren Ende einige Verwundete untergebracht sind. Hier fand wohl ein furchtbarer Kampf statt. Endlich draußen, von einer Anhöhe aus erblicke ich das Dorf.
Plötzlich erscheint am Eingang des Dorfes, ein hochgewachsener Ritter auf seinem weißen Pferd. Seine grünlich schimmernde Rüstung leuchtet schwach in den heruntergebrannten Lagerfeuern. Hinter ihm folgt eine Reiterin mit wallendem weißem Haar auf einem tiefschwarzen Pferd. Habe lange keinen Nachtmahr mehr gesehen. Eine Nekromantin, die mir wohl bekannt ist. Ihr Name ist Hagzissa. Dann ist der Ritter wohl Priest, ihr Bruder. Wenn man sie so zusammen sieht, muss ich an „Hänsel und Gretel“ auf Hexenjagt denken.
Aber sie sind nicht auf Hexenjagt, voller Wut reiten sie ins Dorf. Gerade höre ich Priest noch rufen „Rache für Silverskin, Rache für Amarutu“. Und schon bricht der Tumult los. Blitze und Feuerbälle erhellen den Himmel. Pfeile fliegen und Schwerter klingen. Gerade streckt Priest einen Wikingerschamanen nieder. Der schleppt sich noch an den Rand des Dorfes, bevor er tot zusammenbricht. Kurze Zeit später löst sich sein Körper in Luft auf. Ich habe davon gehört, dass dies bei Magiern der höheren Klassen so sein soll, aber erlebt habe ich es nie. Zurück bleiben nur die Sachen, die er bei sich getragen hat.
Hagzissa wirkt einen Giftzauber auf eine Gruppe Wikingerkrieger, die sich anschließend, mit schmerzverzerrten Gesichtern auf dem Boden wälzen. Plötzlich taucht neben Priest, wie aus dem Nichts, ein Dämon der Hölle auf. Nicht einmal er kann seinen Schreck ganz verbergen, während Hagzisssa mit einem freudigen Lächeln ihren alten Mentor Gomorra Dark begrüßt. Ich höre Dark noch rufen: „Schütze Priest“, dann nutze ich das Durcheinander und greife mir die Sachen des toten Schamanen und schleiche weiter in Richtung Hafen. Dort angekommen entscheide ich mich für das kleine Drachenboot. Bevor ich ablege kappe ich noch die Segeltaue der anderen Boote und schmeiße deren Ruder über Bord. Auf dem Drachenboot setze ich die Segel und eine große Erleichterung ergreift mich als ich das offene Meer erreiche. Da kommt mir ein kleines Lied in den Sinn, dass ich als Kind oft gehört hatte.
Hey Hey Wickie Hey Wickie Hey
Zieh fest das Segel an
Hey Hey Wickie die Wikinger
Sind hart am Winde dran
Nanananananaan Wickie
Mit Hilfe der an Bord gefundenen Karten setze ich Kurs Richtung Wikingerinsel. Ha, ich habe nie einen Sextanten auf offener See ausprobiert, aber ich habe meinen Kunden so oft den Umgang damit erklärt, dass ich jetzt selbst keine Probleme damit habe. Im Laderaum finde ich Proviant und was noch besser ist, da steht ein gut genährtes Ridgeback. Natürlich kein Ersatz für meinen Wilson, aber doch ein schnelles Reittier.
Bei der Wikingerinsel angekommen meide ich den Hafen und lege in einer kleinen natürlichen Bucht an und gehe an Land.
Mit Robe und Hirschmaske verkleidet mache ich mich auf die Suche nach der Andrilmine. Fast laufe ich in eine Gruppe seltsamer Tiere, die wohl den Eingang der Mine bewachen. Aber sie scheuen vor mir zurück. Ich kann mir nur vorstellen, dass die Kleidung des Schamanen das verursacht. In der Mine angekommen suche ich mir eine ruhige Ecke und beginne da Erz herauszubrech… . Verflixt, ist das Zeug hart. Da rührt sich gar nichts.
Andril. Ich will es haben. Sein Wert steigt fast täglich. Hmm, würd ich heute welches kaufen, könnte ich es nächste Woche schon mit Gewinn verkaufen. Warum soll ich mich hier schinden, wenn’s doch so einfach geht. Mein Versteck ist in einem Hohlraum unter einer Treppe.
Bringt mir 100 Barren Andril, die ich hier und heute zu einem Preis von 2000 Goldstücken pro Barren ankaufe.
Um einen Teil des Ankaufs zu finanzieren verkaufe ich mein Drachenboot für 35 K Goldstücke und 50 Bücher der Führung für 70 K Golstücke.

Mit Goldfiebrigen Grüßen
Euer Vendor Canto
Vendor Canto sitzt im weisen Zelt östlich vom Teleport *Magierlehranstalt*

Stebo
Offline
 
Beiträge: 94
Registriert: Sa 20. Okt 2012, 13:51

Re: Vendor Canto geht in Urlaub

Beitragvon Stebo » Mo 18. Mai 2015, 14:36

Hier auf der Insel ist kein Geschäft zu machen.
Zu allem Überfluss bin ich am dritten Tag schwer
erkrankt.
Halb im Delirium hab ich noch mitbekommen, wie mich jemand
auf einer Barre durch die Gegend getragen hat.
Aufgewacht bin ich auf meinem Schiff, dass Führerlos auf dem offenen Meer treibt.
Mit den wenigen übrig gebliebenen Vorräten versuche ich das Festland zu erreichen.

Ihr werdet bald wieder von mir hören.

euer sich übergebender
Vendor Canto
Vendor Canto sitzt im weisen Zelt östlich vom Teleport *Magierlehranstalt*

Stebo
Offline
 
Beiträge: 94
Registriert: Sa 20. Okt 2012, 13:51

Re: Vendor Canto geht in Urlaub

Beitragvon Stebo » Mo 18. Mai 2015, 19:54

Boah, was ein Ritt über die Wellen. Habe diese Wikinger eindeutig unterschätzt. Ich glaube langsam die wussten die ganze Zeit, wer ich bin und was ich bei ihnen vorhatte. Deshalb hat es wohl auch keiner geschafft mich zu finden bzw. zu erreichen. Naja, ich lebe noch, was will man mehr!
Endlich Land in Sicht. Wenige grüne Wiesen und viel Dschungel. Auch einige Sümpfe mache ich in der Entfernung aus. An einem kleinen Hafen lege ich an. Akilah, die Fischerin erzählt von einem kleinen, verträumten Dorf im Osten. Genau das richtige um zu Kräften zu kommen.
Das Ridgeback ist auch futsch. Ich vermisse meinen Wilson. Naja, eine kleine Wanderung an der frischen Luft kann nicht schaden. Wie solls weitergehen? Von Abenteuern hab ich die Faxen dicke. Ich will zurück in mein sicheres Zelt.
Los geht´s. Erst Richtung Osten, dann ein kurzes Stück Richtung Süden. Ah, da ist das Dorf. Ein schnuckliches Gasthaus erwartet mich. Komme mit dem Wirt ins Gespräch und er erkennt sofort, dass ich nur ein bisschen Frieden hier im Wald suche. Prompt quartiert er mich in den VIP Bereich seines Gasthauses um. Oh, diese Ruhe, einfach herrlich. Er meint zwar, dass das hier ein beliebter Treffpunkt für Waldläufer sein soll, aber in letzter Zeit sei kaum noch einer hier gewesen.

Hmm, Waldläufer, da hätt ich doch noch was im Angebot. Vielleicht kann ich ihm ja wieder zu mehr Gästen verhelfen.
Also, was hab ich denn noch alles zu verkaufen.

Da sind noch das Drachenboot und die 50 Bücher der Führung. Preise wie gehabt.

Dazu kommen noch verschiedene Bögen, darunter ein Bogen der Wächter und eine Armbrust. Beide aus Blutholz gefertigt. Jeweils 200 Pfeile und 200 Bolzen. Pack ich alles zusammen in einen Rucksack für 10000 Goldstücke zu haben.
Von hier aus werde ich mich auf die Heimreise begeben, aber zuerst noch ein wenig ausruhen und ein gutes Gläschen Wein genießen.

Ruhige Grüße
Euer Vendor Canto
Vendor Canto sitzt im weisen Zelt östlich vom Teleport *Magierlehranstalt*

Stebo
Offline
 
Beiträge: 94
Registriert: Sa 20. Okt 2012, 13:51

Re: Vendor Canto geht in Urlaub

Beitragvon Stebo » Do 21. Mai 2015, 16:40

Es wird Zeit die Heimreise anzutreten.
Meine Idee Andril im großen Still zu handeln und richtig Gold zu machen,
ging in die Hose. Ok. Verkauf ich meinem Cheffe halt das Drachenboot als
Urlaubsmitbringsel. Ein Geschenk der Extraklasse nur für ihn.
Es gibt Gerüchte, daß man am Steg der Magielehranstalt direkt ankern kann.
Da bietet sich so ein Boot doch direkt an.

Also Anker gelichtet und los gehts.
Aber es läuft ja nie so wie man sich das denkt.Kaum auf offener See bemerke ich Wassser in meinem
Boot. Erst nur wenig, also alle Segel gesetzt, und vollgas voraus.
Ich kann meinen Anlieger schon sehen, aber mein Boot sinkt in Höchstgeschwindigkeit.
Inzwischen schwappt das Wasser schon über die Reling, aber Dank des auffrischenden Windes, habe
ich immer noch fast volle Fahrt. Um trocken zu bleiben stehe ich längst im Krähennest, oben am Hauptmast.
Mit einem kleinen Ruck läuft das Boot auf Grund und ich musss nur einen ausladenden Schritt machen
um auf dem Steg zu stehen.

Der Anker und das Segel sind das einzige was ich noch retten konnte.

Als Van Canto meine Heimkehr bemerkt, steht er auch sofort bei mir im Zelt.
Ein gutes Fläschchen Wein und sein Zorn löst sich in Luft auf. So nutze ich die Gelegenheit
ihm von meiner abenteuerlichen Reise zu erzählen.

Angefangen mit meinem Besuch und späteren Inhaftierung in Sunna. Meiner geglückten Flucht durch die Tunnel, und
der Mithilfe einiger Bürger Sunnas, angefangen bei Egon Hammerstein, der Familie Silverskin und Amarutu von Belfern, um nur einige Namen zu nennen.
Meinem Besuch bei Xerxes und der Hilfe von Desiderius, dessen lustiger Kampf mir immer in Erinnerung bleiben wird. Die Weitereise nach Earendil. Das Treffen mit dem Haremswächter und der Flucht ins Wohnzimmer von Zarinaia Amarutu.
Mit Klio ein paar Ophidianfelle gehandelt. Von den Lästereien erzählte ich ihm nix. Aber vom Treffen mit Synalphea und Amarutu.
Zwischenstation in Citagazz’e . Nicht umsonst wird diese Stadt auch „Perle des Südens“ genannt.
Die Geschicht über meinen Eisbären *Wilson* fand Van Canto besonders spannend. Vulkankontinent und weiter zum Eiskontinent,
wo ich Dank Kaleva´s Pilzen ein lecker Süppchen kochen konnte. Als ich aber vom Treffen mit Imoen bei der Prinzessin erzähle
zuckt er doch zusammen, weiss er etwas, das ich nicht weiss?
Zum Schluß noch den kläglichen Versuch mit Andril Gold zu verdienen und meinem beinahe Geschenk, das nun leider am Grund des Meeres liegt. Cheffe liegt inzwischen auch(am Boden), ob vom Wein oder vor Lachen ist nicht zu unterscheiden.

Glücklich wieder zuhause zu sein bedanke ich mich nochmals in aller Form bei allen Bürgern Sigenas die mich so erfolgreich bei meiner Reise unterstützt haben. Auch für diverse Sponsorgeschenke von Viktoria und der Fam. Dark bedanke ich mich an dieser Stelle.

Besonderer Dank auch an Shalimar, der die diversen Umzüge(Weiterreisen) ermöglicht hat und nicht zuletzt gilt mein Dank auch Gymir, der mein Programm (7Client) überhaupt zum laufen gebracht hat.

Heimatliche Grüße
euer Vendor Canto
Vendor Canto sitzt im weisen Zelt östlich vom Teleport *Magierlehranstalt*

Stebo
Offline
 
Beiträge: 94
Registriert: Sa 20. Okt 2012, 13:51

Vorherige

Zurück zu Rollenspiel Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast